News
12. Dezember 2022

Seit 15 Jahren setzen wir Standards
für die 3D Nano- und Mikrofabrikation

15 Jahre Nanoscribe - Produktentwicklung, von Photonic Professional zu Photonic Professional GT2, zu Quantum X und Quantum X align
Nanoscribe hat sich von einem wissenschaftlichen Startup zu einem weltweit erfolgreichen Hightech-Unternehmen entwickelt und setzt mit seiner hochpräzisen 3D-Drucktechnologie Maßstäbe in der Nano- und Mikrofabrikation

Heute vor 15 Jahren wurde Nanoscribe gegründet. Als wissenschaftliches Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelang es dem jungen Unternehmen sehr schnell, das erste prototypische Mikrofabrikationssystem nach dem Prinzip der Zwei-Photonen-Polymerisation zum Laufen zu bringen und die Photonic Professional-Systeme an erste Kunden auszuliefern. 15 Jahre später blicken wir mit Stolz und Dankbarkeit auf unsere Kunden und Partner und auf die Innovationen zurück, die sie mit Hilfe unserer 3D-Mikrofabrikationstechnologie erreichen konnten.

Als Spin-off ging Nanoscribe aus einer Forschungsgruppe unter der Leitung von Martin Wegener hervor, Professor am Institut für Angewandte Physik und Institut für Nanotechnologie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Gemeinsam mit Martin Wegener, Georg von Freymann, heute Professor für Experimentalphysik und Technische Physik an der Technischen Universität Kaiserslautern in Kaiserslautern, sowie Michael Thiel, heute CSO des Unternehmens, gründete Martin Hermatschweiler, heute CEO von Nanoscribe, im Jahr 2007 das Unternehmen als GmbH. Im Jahr 2008 erwarb die Carl Zeiss Venture Beteiligungsgesellschaft Geschäftsanteile des Start-Ups. Seit Juni 2021 gehört Nanoscribe zur BICO-Gruppe.

15 years Nanoscribe

Von der Zwei-Photon-Absorption bis zum hochpräzisen 3D-Druck

Mit dem Postulat der Zwei-Photon-Absorption legte die spätere Nobelpreisträgerin Maria Goeppert-Mayer bereits im Jahr 1931 die theoretische Grundlage für die Zwei-Photonen-Polymerisation (2PP). Doch es sollte weitere drei Jahrzehnte bis zur Entwicklung des Lasers durch Theodore Maiman dauern. Die beiden japanischen Physiker Shoji Maruo und Satoshi Kawata wiesen dann mit einer experimentellen Laseranordnung im Jahr 1997 das Prinzip der Zwei-Photonen-Polymerisation nach. In der Arbeitsgruppe von Prof. Wegener begann man 2001 am KIT, also nur vier Jahre später, mit den ersten Laboraufbauten für die Zwei-Photonen-Polymerisation. Mit diesen Arbeiten wurde schließlich der Grundstein gelegt für die Kommerzialisierung dieser völlig neuen Mikrofabrikationstechnologie.

Der erste 3D-Drucker mit Nanopräzision

Das erste Mikrofabrikationssystem von Nanoscribe ebnete 2007 den Weg für die Zwei-Photonen-Polymerisation als Technologie für den 3D-Druck mit einer Submikrometerpräzision. Als zunächst wissenschaftliche Kuriosität entwickelten sich die Photonic Professional Systeme von Nanoscribe zu einem Standardwerkzeug für die Mikrofabrikationslabore von Wissenschaft und Forschung. 9 von 10 der weltweiten Top-Universitäten nutzen die Systeme von Nanoscribe. 2PP ist inzwischen eine echte Schlüsseltechnologie für viele Anwendungen, deren Anteil an industriellen Märkten ständig wächst. Mit seiner hochpräzisen 3D-Drucktechnologie setzt Nanoscribe seit nunmehr 15 Jahren Maßstäbe in der Nano- und Mikrofabrikation.

Vom Pionier zum globalen Marktführer

Nanoscribe ist Pionier im Bereich des hochpräzisen 3D-Drucks und entwickelt Mikrofabrikationstechnologien zur Fertigung von Objekten und Strukturen im Größenbereich von weniger als einem Mikrometer bis zu einigen Zentimetern. Was 2007 als Vier-Personen-Ausgründung begann ist heute ein Unternehmen mit mehr als 100 hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Davon arbeiten über ein Drittel in der Forschung und Entwicklung, was die hohen Investitionen in diese zukunftsweisende Schlüsseltechnologie unterstreicht. Das einstige Start-up konnte sich zum Global Player in einem internationalen Netzwerk entwickeln. Nanoscribe bietet Vertrieb und Support von den drei Standorten in Deutschland, China und den USA aus an – sowie durch ein weltweites Netzwerk von zertifizierten Distributoren. Inzwischen sind mehr als 3.500 aktive Systemanwenderinnen und -anwender in der Nanoscribe-Community. Auf Basis der hochpräzisen 3D-Drucker von Nanoscribe treiben sie die Spitzenforschung und industrielle Innovationen in Bereichen wie der Mikrooptik, der Integrierten Photonik, im Photonics Packaging, der Mikromechanik, der Materialentwicklung und Mikrofluidik sowie in den Biowissenschaften voran.

Login Registrieren
Kontakt
Schließen

Sie haben die Wahl

Cookies helfen uns, Sie als Besucher besser zu verstehen und Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten.

Sie haben die Wahl
Cookies helfen uns, Sie als Besucher besser zu verstehen und Ihnen eine bessere Erfahrung zu bieten.
Impressum Datenschutzerklärung
Alle akzeptieren Individuelle Einstellung